Erste-Hilfe-Fähigkeiten

7 Lebensrettende Erste-Hilfe-Fähigkeiten, die jeder lernen sollte.

Notfälle kommen nicht mit Warnungen – es kann jederzeit, überall und jedem passieren.
Der erste Schritt im Umgang mit Notsituationen ist die Nummer 000 (Notfallnummer Australien). In der Wartezeit müssen Umstehende mit grundlegenden Erste-Hilfe-Kenntnissen etwas tun, während sie auf die Ankunft der Nothilfe warten.

Dennoch zögern viele Menschen, einen Schritt nach vorne zu machen, um zu helfen, da sie über kein Wissen über die Anwendung der Ersten Hilfe verfügen. Präklinische Todesfälle hätten verhindert werden können, wenn Erste Hilfe geleistet worden wäre, bevor die Rettungsdienste eintreffen. Erste-Hilfe-Ausbildung muss als eine wesentliche Lebensfertigkeit anerkannt und gefördert werden. Nachfolgend finden Sie die grundlegenden lebensrettenden Fähigkeiten, die jeder wissen sollte, um notfallbereit zu sein.

1. HLW durchführen

Die kardiopulmonale Reanimation (CPR) wird durchgeführt, um Brustkompressionen und Rettungsatmen zu ermöglichen, wenn das Herz nicht in seinem normalen Tempo pumpt.


Bei der HLW für Erwachsene beträgt das Verhältnis 30:2. Eine konstante Rate von 100 bis 120 Kompressionen pro Minute in einer Tiefe von ca. 5-6 cm auftragen. Nach jeweils 30 Kompressionen zwei Atemzüge machen.
Bei der HLW von Kindern und Säuglingen sollten Sie sanft schnelle Kompressionen durchführen, die etwa 1,5 Zoll tief sind. Kippen Sie den Kopf des Kindes/Kleinkindes und sorgen Sie sanft für zwei Rettungsatmen.
Setzen Sie die HLW fort, bis die Notfallreaktion bereit ist, die Operation zu übernehmen.

2. Auf einen Herzinfarkt reagieren

Das erste, was man tun muss, ist, die Symptome zu erkennen. Wenn die Person anfing, Anzeichen eines Herzinfarkts zu zeigen, führen Sie sofort die Erste Hilfe durch. Die Mayo-Klinik rät der Person mit einem Herzinfarkt, Aspirin zu kauen, während sie auf die Ankunft der medizinischen Versorgung wartet.

vom Ertrinken

3. Stoppen Sie, dass jemand erstickt.

Heimlich Manöver ist die empfohlene Behandlung, um mit dem Ersticken aufzuhören. Stehen Sie hinter der Person und legen Sie beide Arme um sich, lehnen Sie sie nach vorne und führen Sie dann bis zu fünf (5) Bauchschübe aus. Fahren Sie mit dem Zyklus fort, bis der Fremdkörper entfernt ist.

4. Erwecke jemanden vom Ertrinken.

 

Die erste Minute nach dem Beinahe-Ertrinken ist entscheidend. Halten Sie einen offenen Atemweg aufrecht, indem Sie den Kiefer aufschieben, damit die Person atmen kann. Zwicken Sie die Nase des Opfers geschlossen und bedecken Sie sie dann mit dem Mund des Responders, um einen luftdichten Verschluss zu schaffen. Geben Sie 2 Atemzüge, gefolgt von 30 Brustpressungen. Setzen Sie diesen Prozess fort, bis die Person zu atmen beginnt oder eine Notfallhilfe eintrifft.

5. Stoppen Sie die Blutung

Blutung

Üben Sie einen festen, direkten Druck auf die Wunde mit einem sauberen Tuch (oder einem sterilen Verband) aus, bis die Blutung aufhört. Heben und stützen Sie den verletzten Bereich über die Herzschwelle, während Sie Druck ausüben. Halten Sie den Druck aufrecht, bis Hilfe eintrifft.

6. Eine Verbrennung behandeln

Die Behandlung muss sowohl Ursache als auch Ausmaß berücksichtigen. Für Verbrennungen ersten Grades und zweiten Grades:
– Kühlen Sie den betroffenen Bereich sofort mit fließendem Wasser ab.
– Antibiotikasalbe auftragen
– Decken Sie die verbrannte Stelle mit einem sauberen, trockenen, antihaftbeschichteten Verband ab.
Bei Verbrennungen dritten oder vierten Grades sofort einen Arzt aufsuchen.

7. Ein Baby zur Welt bringen

Die Geburt wird natürlich ohne Intervention stattfinden, die Rolle des Zuschauers besteht darin, eine sichere und relativ angenehme Umgebung für die Wehende zu schaffen. Unterstützen Sie den Kopf und den Körper des Babys, während es sich aus dem Körper der Mutter bewegt. Trocknen Sie das Baby und halten Sie es warm, bis der Notarzt kommt.
Die Sache über Erste-Hilfe-Überlebensfähigkeiten ist, dass man nie weiß, wann man sie braucht.