Die innere Balance finden – CBD Öl auf dem Vormarsch

Einst verband man Hanf ausschließlich mit Drogen. Doch das geschah leider zu unrecht. Die uralte Heil- und Nutzpflanze kann weit mehr, als nur das berauschende THC produzieren. Das Halbwissen hat die Pflanze viele, viele Jahre in Verruf gebracht. Noch immer sind die meisten skeptisch gegenüber Hanfprodukten. Allerdings kann es hilfreich sein, sich damit ein wenig intensiver zu beschäftigen und das Bild von einem kiffenden Rocker weit von sich zu schieben. Hanf produziert verschiedene Cannabinoide. Unter anderem das CBD. Das ist fast vollkommen frei von THC, zumindest ist der Gehalt derart gering, dass es nicht mehr psychoaktiv wirken kann. Das CBD entfaltet ganz andere Wirkungen und davon überzeugen sich aktuell immer mehr Menschen.

Beruhigend und entspannend

Das CBD wird aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen und wirkt sich positiv direkt im vegetativen Nervensystem aus. Es sorgt dafür, dass die Ausschüttung von Stresshormonen reduziert wird und dadurch wird man automatisch ruhiger. Es hilft also dabei, sich besser entspannen zu können. Zudem fördert es den Schlaf. Wer unter Schlafproblemen leidet, kann das gern einmal im Selbsttest ausprobieren. Ein Wundermittel ist es natürlich nicht. Bei einigen Anwendern kann es eine Weile dauern, bis die Wirkung optimal eintritt. In den meisten Fällen jedoch wirkt es rasch und zuverlässig.

CBD wird in verschiedenen Darreichungsformen angeboten. Besonders beliebt ist das Öl. Denn diese Art der Anwendung ist einfach und unkompliziert. Je nach Dosierung genügen meist schon zwei bis drei Tropfen unter die Zunge zu geben und nach wenigen Minuten tritt die Wirkung ein. Es muss allerdings darauf geachtet werden, wie hoch der CBD Gehalt im Produkt tatsächlich ist. Je höher, desto weniger muss man einnehmen.

Um eine richtig schnelle Wirkung zu erzielen, greifen versierte Anwender vorzugsweise auf Verdampfer zurück. Über die Lungen wird der Wirkstoff viel schneller aufgenommen und entfaltet sofort seine Wirksamkeit. Wer sich damit noch nicht auskennt, kann sich auf verschiedenen Seiten dazu belesen oder gern ein Tutorial schauen.

Kein Rausch – nur Ruhe

Wer glaubt, dass es berauschendes CBG Öl zu kaufen gibt, der wird leider enttäuscht werden. Es gibt unter den CBD und CBG Produkten sicher Präparate, die mit anderen Pflanzenstoffen kombiniert wurden und somit eine pushende Wirkung erzielen. Generell jedoch dient CBD eher zur Beruhigung. Viele finden auf diesem Weg die innere Balance wieder und fühlen sich bei regelmäßiger Anwendung schnell wieder wohler und vor allem ausgeglichen. Denn nicht nur nervöse Störungen lassen sich damit gut behandeln. Depressive Verstimmung, Angstzustände und psychische Leiden werden inzwischen legal mit Hanfprodukten wie CBD behandelt.

Legal bestellen und genießen

Inzwischen können CBD Produkte nicht nur online bestellt werden, sondern es gibt selbst in den Städten kleine Shops, die eine große Auswahl an verschiedenen Produkten anbieten. Seit 2017 ist der Vertrieb von CBD legalisiert und darüber freuen sich vor allem jene, die zuvor schon wussten, dass Hanf weit mehr kann, als einen Rausch zu erzeugen. Die legalen CBD Produkte müssen nachweislich weniger als 0,2 Prozent THC enthalten. Das ist gesetzlich so vorgeschrieben. Übrigens ist das in den einzelnen Ländern recht verschiedenen geregelt. Während in England beispielsweise der THC Gehalt auf 0,3 Prozent festgesetzt wurde, sieht es in den skandinavischen Ländern ganz anders aus. Hier darf CBD ausschließlich mit einer ärztlichen Bescheinigung konsumiert werden. Wer also ins Ausland reist und nicht auf sein CBD verzichten möchte, muss sich im Vorfeld gut informieren, wie die gesetzlichen Bestimmungen im jeweiligen Land sind.

Fazit

Es erscheint vielen wie ein modernes Wundermittel. Ganz so trifft es natürlich nicht zu. Wie bei allen pflanzlichen Wirkstoffen, kann es auch hier zu unterschiedlichen Empfindungen kommen. Man muss es langsam angehen und für sich selbst die beste Dosierung ermitteln. Das funktioniert natürlich nicht von heute auf morgen, sondern bedarf einer gewissen Zeit.

Hanf – Eine alte Heilpflanze erlebt eine neue Achtsamkeit

Bei dem Wort Hanf oder Marihuana denken die allermeisten noch immer an einen dick gedrehten Joint und qualmende Hippies in einem berauschten Zustand. Der Pflanze wurde damit jedoch über Jahrzehnte hinweg ein vollkommen falsches Image aufgedrückt. Sie galt in der Allgemeinheit als Einstiegsdroge und wurde regelrecht verteufelt. Nur leider geriet dadurch das Wissen um die heilende Wirkung immer weiter in Vergessenheit. Versuche, die Heilpflanze zu legalisieren und für den medizinischen Gebrauch zu nutzen, scheiterten viele Male. Doch der Kampf einiger hat sich gelohnt. Denn seit 2017 ist es legal, aus der Hanfpflanze gewonnene Wirkstoff in der Medizin anzuwenden. Darüber hinaus sind CBD Produkte auf dem freien Markt erhältlich.

Was ist CBD?

CBD gehört zu den Cannabinoiden und wird aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen. Es enthält nicht das berauschende THC und ist daher unbedenklich für die Anwendung im privaten Bereich. In den letzten Monaten haben sich CBD Produkte auf dem Markt etabliert. Daher hier einmal 10 Fakten über CBD die erklären, warum als alternative Medizin gern verwendet wird:

1) lindert Schmerzen 

CBD ist in der Lage vor allem chronische Schmerzen zu lindern. Als Alternative zu den klassischen Schmerzmitteln kommt es immer häufiger zur Anwendung.

2) Entzündungshemmend

Entzündungen im Körper gehen nicht selten mit einem Unwohlsein einher. Zusätzlich sind die Blutwerte nicht optimal. Wer regelmäßig zu CBD Öl greift, profitiert von der entzündungshemmenden Wirkung.

3) gegen Angstzustände

Angstzustände setzen vielen erheblich zu. Durch die Einnahme von CBD lassen sich derartige Leiden spürbar lindern.

4) nervöse Störung 

Eines der häufigsten Nervenleiden sind nervöse Störungen. Diese werden oftmals durch Stress und der oben schon erwähnten Angst hervorgerufen. Wer nicht zu aggressiven Medikamenten greifen möchte, sollte durchaus einmal CBD versuchen.

5) steigert den Appetit 

Wenig Appetit, kein wirklicher Hunger und dann fehlen dem Körper unweigerlich wichtige Nährstoffe. Nachweislich lässt sich der Appetit wieder steigern, wenn vor dem Essen ein Tropfen CBD Öl eingenommen wird oder es in Form von CBD Wax in das Essen gemischt wird.

6) Hautprobleme

Neurodermitis ist belastend und für Betroffene schwer zu akzeptieren. Auch hier kann das Mittel angewandt werden.

7) Menstruationsbeschwerden

Frauen, die unter starken Schmerzen während ihrer Periode leiden, sollten alternative einmal CBD versuchen. Eine schmerzlindernde Wirkung ist garantiert.

8) Schlafstörungen

Ein unruhiger und schlechter Schlaf ist ungesund. Anstatt Schlaftabletten einzunehmen, empfiehlt sich eine Therapie mit CBD

9) CBD ist ein Nahrungsergänzungsmittel 

Bei diesem Produkt handelt es sich nicht um Medizin im klassischen Sinne, sondern um ein Nahrungsergänzungsmittel, welches strikt nach den Vorgaben eingenommen werden sollte.

10) Anbau, Zucht und Vertrieb weiterhin illegal

Wer jetzt denkt, sich einfach ein paar Hanfpflanzen anzubauen, um das CBD selbst zu gewinnen, handelt illegal. Denn nach wie vor ist der Anbau, die Zucht und der Vertrieb der Pflanze illegal in Deutschland.

Alternative zu Schmerzmitteln

Im Alter leiden viele Menschen an chronischen Schmerzen. Die Einnahme klassischer Schmerzmittel ist bei vielen nicht sehr beliebt. Da die Dosierung im Lauf der Jahre oftmals gesteigert werden muss, um überhaupt eine Linderung zu verspüren. Für Betroffene sind daher Alternativen höchst interessant. An dieser Stelle kommt das vorgestellte CBD infrage. Es ist wie schon erwähnt schmerzstillend und somit ideal für Patienten mit chronischen Schmerzen. Darüber hinaus wirkt CBD entzündungshemmend und ist beruhigend.

Wer täglich unter Schmerzen leidet, sollte es einmal versuchen. Die Wirkung hat bisweilen schon sehr viele überzeugen können. Zumal bislang kaum Nebenwirkungen bekannt sind. Zudem macht das CBD nicht abhängig und selbstverständlich versetzt einen in keinen Rauschzustand, da darin nicht das THC enthalten ist, welches den berauschenden Effekt herbeiführt.

Fazit

Hanf gewinnt zunehmend an Zustimmung, da das alte Bild der Pflanze allmählich in ein neues Licht rückt. Produkte, wie CBD Öle stehen hoch im Kurs und werden zunehmend als alternatives Schmerzmittel eingenommen. Aber auch bei Angstzuständen und nervöser Unruhe zeigen sich positive Wirkungen. Darüber hinaus wird aus der Hanfpflanze sogar Kleidung auf Bio Basis hergestellt.