Bei dem Wort Hanf oder Marihuana denken die allermeisten noch immer an einen dick gedrehten Joint und qualmende Hippies in einem berauschten Zustand. Der Pflanze wurde damit jedoch über Jahrzehnte hinweg ein vollkommen falsches Image aufgedrückt. Sie galt in der Allgemeinheit als Einstiegsdroge und wurde regelrecht verteufelt. Nur leider geriet dadurch das Wissen um die heilende Wirkung immer weiter in Vergessenheit. Versuche, die Heilpflanze zu legalisieren und für den medizinischen Gebrauch zu nutzen, scheiterten viele Male. Doch der Kampf einiger hat sich gelohnt. Denn seit 2017 ist es legal, aus der Hanfpflanze gewonnene Wirkstoff in der Medizin anzuwenden. Darüber hinaus sind CBD Produkte auf dem freien Markt erhältlich.

Was ist CBD?

CBD gehört zu den Cannabinoiden und wird aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen. Es enthält nicht das berauschende THC und ist daher unbedenklich für die Anwendung im privaten Bereich. In den letzten Monaten haben sich CBD Produkte auf dem Markt etabliert. Daher hier einmal 10 Fakten über CBD die erklären, warum als alternative Medizin gern verwendet wird:

1) lindert Schmerzen 

CBD ist in der Lage vor allem chronische Schmerzen zu lindern. Als Alternative zu den klassischen Schmerzmitteln kommt es immer häufiger zur Anwendung.

2) Entzündungshemmend

Entzündungen im Körper gehen nicht selten mit einem Unwohlsein einher. Zusätzlich sind die Blutwerte nicht optimal. Wer regelmäßig zu CBD Öl greift, profitiert von der entzündungshemmenden Wirkung.

3) gegen Angstzustände

Angstzustände setzen vielen erheblich zu. Durch die Einnahme von CBD lassen sich derartige Leiden spürbar lindern.

4) nervöse Störung 

Eines der häufigsten Nervenleiden sind nervöse Störungen. Diese werden oftmals durch Stress und der oben schon erwähnten Angst hervorgerufen. Wer nicht zu aggressiven Medikamenten greifen möchte, sollte durchaus einmal CBD versuchen.

5) steigert den Appetit 

Wenig Appetit, kein wirklicher Hunger und dann fehlen dem Körper unweigerlich wichtige Nährstoffe. Nachweislich lässt sich der Appetit wieder steigern, wenn vor dem Essen ein Tropfen CBD Öl eingenommen wird oder es in Form von CBD Wax in das Essen gemischt wird.

6) Hautprobleme

Neurodermitis ist belastend und für Betroffene schwer zu akzeptieren. Auch hier kann das Mittel angewandt werden.

7) Menstruationsbeschwerden

Frauen, die unter starken Schmerzen während ihrer Periode leiden, sollten alternative einmal CBD versuchen. Eine schmerzlindernde Wirkung ist garantiert.

8) Schlafstörungen

Ein unruhiger und schlechter Schlaf ist ungesund. Anstatt Schlaftabletten einzunehmen, empfiehlt sich eine Therapie mit CBD

9) CBD ist ein Nahrungsergänzungsmittel 

Bei diesem Produkt handelt es sich nicht um Medizin im klassischen Sinne, sondern um ein Nahrungsergänzungsmittel, welches strikt nach den Vorgaben eingenommen werden sollte.

10) Anbau, Zucht und Vertrieb weiterhin illegal

Wer jetzt denkt, sich einfach ein paar Hanfpflanzen anzubauen, um das CBD selbst zu gewinnen, handelt illegal. Denn nach wie vor ist der Anbau, die Zucht und der Vertrieb der Pflanze illegal in Deutschland.

Alternative zu Schmerzmitteln

Im Alter leiden viele Menschen an chronischen Schmerzen. Die Einnahme klassischer Schmerzmittel ist bei vielen nicht sehr beliebt. Da die Dosierung im Lauf der Jahre oftmals gesteigert werden muss, um überhaupt eine Linderung zu verspüren. Für Betroffene sind daher Alternativen höchst interessant. An dieser Stelle kommt das vorgestellte CBD infrage. Es ist wie schon erwähnt schmerzstillend und somit ideal für Patienten mit chronischen Schmerzen. Darüber hinaus wirkt CBD entzündungshemmend und ist beruhigend.

Wer täglich unter Schmerzen leidet, sollte es einmal versuchen. Die Wirkung hat bisweilen schon sehr viele überzeugen können. Zumal bislang kaum Nebenwirkungen bekannt sind. Zudem macht das CBD nicht abhängig und selbstverständlich versetzt einen in keinen Rauschzustand, da darin nicht das THC enthalten ist, welches den berauschenden Effekt herbeiführt.

Fazit

Hanf gewinnt zunehmend an Zustimmung, da das alte Bild der Pflanze allmählich in ein neues Licht rückt. Produkte, wie CBD Öle stehen hoch im Kurs und werden zunehmend als alternatives Schmerzmittel eingenommen. Aber auch bei Angstzuständen und nervöser Unruhe zeigen sich positive Wirkungen. Darüber hinaus wird aus der Hanfpflanze sogar Kleidung auf Bio Basis hergestellt.

Kategorien: Gesundheit