Alles ist ein wenig anders und so richtig planen lässt sich aktuell nichts. So fällt es schwer, sich um einen möglichen Winterurlaub Gedanken zu machen. Fakt ist, dass dieser – wenn überhaupt – im eigenen Land stattfinden wird. Gut, dass es auch hierzulande schneesichere Regionen gibt, die zu einem erholsamen Aufenthalt einladen. Vielleicht ist es im Februar möglich, die Koffer zu packen und wenigstens in ein verschneites Ferienhaus zu reisen. Gerade Familien mit kleinen Kindern dürfte eine Auszeit mehr als guttun.

Die Winterausrüstung – das muss alles mit

Sollte der Entschluss fallen und sich die Möglichkeit ergeben, mit den Kindern in den Winterurlaub zu fahren, dann muss natürlich einiges mitgenommen werden. Schneeanzüge für die Kinder sind meist eine sehr gute Wahl. Wichtig ist im Winterurlaub, an reichlich Wechselsachen zu denken, denn oftmals ist die Kleidung am Abend ziemlich nass. Daher sollten Sie auch unbedingt an ein zweites Paar Stiefel denken.

Neben kuschliger, warmer Kleidung und dicken Stiefeln ist es vor allem das Auto, welches winterfest sein muss. Abgesehen von den Winterreifen sind eine kleine Schaufel und Schneeketten wichtig. Vor allem, wenn es überraschend viel Schnee gibt, kann und darf darauf nicht verzichtet werden. Wer noch keine Schneeketten besitzt und sich damit nicht weiter auskennt, kann sich unter diesem Link umfangreich dazu informieren: https://schneeketten-ratgeber.de/kaufen/.

Aktivitäten in der Winterlandschaft

Wenn der Schnee frisch gefallen ist und die Bäume unter der weißen Last ächzen, dann ist das Wintermärchen perfekt. Ein Spaziergang durch den Wald hat selten so etwas Magisches an sich wie im tiefsten Winter. Wer ein wenig aufmerksam ist, findet im Schnee ganz gewiss die eine oder andere Spur der Waldbewohner. Für Kinder kann es richtig spannend werden, wenn versucht wird, die Spuren den Tieren zuzuordnen.

Natürlich darf eine wilde Schlittenfahrt nicht fehlen und wenn es möglich ist, dann steht natürlich einer rasanten Skifahrt auch nichts im Wege. Auf den meisten Pisten gibt es Abschnitte, die perfekt für Kinder geeignet sind. Auch Anfänger fühlen sich auf den leichteren Pisten zunächst viel wohler.  Wer noch nie auf den Brettern stand, kann mit einem Skilehrer erste zaghafte Versuche wagen und mit jedem neuen Anlauf wird man auch sicherer.

Wenn die Kinder etwas älter sind, dann steht einer Langlauftour nichts im Weg. Viele Loipen werden für diese Aktivitäten gezogen und bieten verschiedene Routen an.

Viel Bewegung an der frischen Luft ist nicht nur spannend, sondern auch sehr gut für das Immunsystem. Wichtig ist, auf die richtige Kleidung zu achten. Atmungsaktiv ist das Zauberwort, um weder zu schwitzen noch zu frieren.

Was tun bei schlechtem Wetter?

Selbst wenn es eine schneesichere Region ist, so kann das Wetter dennoch umschlagen und schon sitzt die Familie im Haus fest. Damit auch jetzt keine Langweile aufkommt, muss schon beim Packen an alternative Spiele gedacht werden. Das heißt aber nicht, dass ein halbes Kinderzimmer mit auf Reisen gehen muss. Kreative Spiele sind ideal, da sie nicht langweilig werden und sich in gewisser Weise immer wieder neu erfinden. Dazu gehört ganz klar LEGO und Bausteine. Ergänzt um ein paar Tiere und Autos und schon ist ein Spielnachmittag für kleine Kinder gesichert. Ein Ausmalbuch und Stifte, ein Bilderbuch und die schönsten Hörbücher machen das Spielpaket perfekt. Größere Kinder hingegen sollten zusehen, dass genug Speicherplatz auf dem Handy frei ist, die ein oder andere App vorinstalliert ist und der Stick mit den besten Blockbustern nicht vergessen wird.

Gesellschaftsspiele und Kartenspiele sind eine Selbstverständlichkeit, denn im Familienurlaub soll schließlich auch einmal gemeinsam gespielt werden.

Fazit

Ob es wirklich möglich sein wird, zu reisen, ist heute schwer zu sagen. Es bleibt die vage Hoffnung, dass wenigstens Reisen im eigenen Land wieder möglich sind und einer Übernachtung in einem Ferienhaus für Familien nichts im Wege steht.

Kategorien: Blog